Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Landesregierung hat entschieden, dass alle Schulen in NRW Selbsttests für die Schülerinnen und Schüler erhalten. Damit sollen in Zukunft wöchentliche Testungen stattfinden.

Die Schulen sollen in den nächsten Tagen beliefert werden, so dass vor den Osterferien einmal pro Woche ein freiwilliges Testangebot für Schülerinnen und Schüler wahrgenommen werden kann. Dieses Testangebot soll nach den Osterferien weiter fortgesetzt werden.

Die Testungen (Selbsttests) finden morgens während der Unterrichtszeit (Präsenzunterricht) in der Schule statt. Eine Beaufsichtigung erfolgt durch die Lehrkräfte oder weiteres schulisches Personal.

Die Selbsttests werden einen wichtigen Beitrag zum Infektionsschutz an den Schulen leisten. Gleichzeitig dürfen sie aber nicht dazu führen, dass die üblichen Abstands- und Hygienemaßnahmen vernachlässigt werden. Ich bitte Sie eindringlich darum, dass Sie dies mit Ihrem Kind im Vorfeld besprechen.

Ebenso wichtig ist der sinnvolle Umgang mit den Ergebnissen. Ein positives Ergebnis mit dem Selbsttest ist noch kein positives Ergebnis mit der Covid-19-Erkrankung. Es stellt zunächst ein Verdachtsfall dar und die betroffenen Schülerinnen und Schüler müssen einen weiteren Test (PCR) durch den Hausarzt/Kinderarzt durchführen lassen.

Die Teilnahme am weiteren Unterricht ist danach erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Test sollten sich die Personen dann in die freiwillige häusliche Quarantäne begeben.

In der Schule werden die Schülerinnen und Schüler nach einem positiven Selbsttest in einem separaten Unterrichtsraum untergebracht und müssen unverzüglich von den Eltern abgeholt werden.

Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind, dass ein positives Testergebnis in der Schule nichts „Schlimmes“ ist und es jeden treffen kann!

Daher ist es wichtig, dass alle sensibel, mit Akzeptanz und ohne Panik mit dieser Situation umgehen. Auch direkte Kontaktpersonen sollten sich keine Sorgen machen. Verstehen Sie die anstehenden Testungen bitte als Schutzinstrument. Weitere Maßnahmen erfolgen erst nach einem eventuellen positiven PCR-Test. Nur wenn flächendeckend getestet wird, können wir einen Beitrag dazu leisten, dass sich das Virus nicht noch stärker ausbreiten kann.

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass die Testung freiwillig ist. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können die Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erheben. Sie müssen dann entsprechend eine Widerspruchserklärung bei der Schule vorlegen.

 

Ein Muster einer Widerspruchserklärung finden Sie im Bildungsportal unter https://www.schulministerium.nrw/selbsttests .

 

Weiterhin möchte ich Sie bitten, dass Ihr Kind an dem Test teilnimmt, da wir nur so gemeinsam gegen das Virus eine Chance haben. Ein Erklärvideo und nähere Informationen zur Durchführung des Selbsttests finden Sie hier

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/#anchor-handhabung

 

Schauen Sie sich bitte gemeinsam mit Ihrem Kind dieses Video an, damit Ihr Kind gut vorbereitet an dem Selbsttest teilnehmen kann. Auch in der Schule werden wir uns noch einmal gemeinsam das Video anschauen.

 

Die Testreihe soll in der kommenden Woche beginnen. Wir hoffen, dass wir bis dahin eine Lieferung des Testmaterials erhalten haben, da uns diese bisher noch nicht zugestellt wurde.

 

Für Ihre Unterstützung bedanke ich mich ganz herzlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

K. Nachtwey

– Schulleitung –